IMG_0867

Die Stadt plante die Hauptwege des Markengrundgebiets zu “Strassen”
(10 Meter  breit und davon 4,75 m asphaltiert)
auszubauen.  Leider ist dies durch den rechtsgültigen Bebauungsplan möglich.
Dieser Beschluß aus dem Jahre 2008 ist im Februar 2016 außer Kraft gesetzt worden.

Sobald eine schriftliche Bestätigung hierzu vorliegt, wird diese auf der Webseite veröffentlicht.

Das städtische Argument ist, daß auf Grund des Brandschutzes ein Ausbau zwingt erforderlich ist, ist somit nicht mehr relevant.

Man denkt darüber nach, diese Weg zu Wirtschaftswegen auszubauen. Wirtschaftswege haben eine maximale Breite von 3 Meter und ein Asphaltieren ist nicht zwingend vorgeschrieben. Desweiteren gelten Wirtschaftswege als erschließungskostenfrei.

Die Bezirksvertretung hat somit eine Prüfung einer “Zweitwohnsitzsteuer” in Auftrag gegeben. Das Ergebnis dieser Prüfung steht noch aus. Die Kosten für den Ausbau der Wirtschaftswege sollen somit zum Teil von den Anliegern mitgetragen werden.

Einen entsprechenden Artikel der Neuen Westfälischen vom 05.03.2016 finden Sie in unserem Pressespiegel.


Möchten auch Sie hierüber hinaus informieren, dann können Sie sich gerne an unsere
1. Vorsitzende - Frau Ursula Hennemann wenden. (info@markengrund.de)

Satzung 2011
Antwortschreiben - OB Clausen
Antwortschreiben - OB Clausen
Antwortschreiben - OB Clausen

Beschlußvorlage der Verwaltung vom 13.01.2011 (PDF) 
Die Bezirksvertratungssitzung fand m 10.02.2011 statt. Das Protokoll wird nachgereicht

Antwortschreiben - an Oberbürgrmeister Clausen - vom Februar 2011

Protokoll der Anwohner-Informationsveranstaltung zum Thema Markengrund am 01.03.2011

Schreiben - von Oberbürgrmeister Clausen - vom 16. März 2011